E-Info: Zivilistin in Mimika erschossen | Niederländischer Außenminister beantwortet Fragen zu Westpapua | Veranstaltungshinweise PDF Afdrukken E-mailadres
donderdag 22 maart 2018 07:49
Aktuelle Meldungen zu West Papua über Menschenrechte, Politik, Umwelt und Gesellschaft.

Zivilistin in Mimika erschossen | Niederländischer Außenminister beantwortet Fragen zu Westpapua | Filmabend zu Westpapua in Hannover | 6. Asientag in Köln

West Papua Netzwerk
Liebe Freundinnen und Freunde des Westpapua-Netzwerks,
sehr geehrte Damen und Herren,

wir berichteten in unserer letzten E-Info über die Mitglieder des niederländischen Unterhauses, die Fragen zur Situation in Westpapua gestellt hatten. Heute stellen wir Ihnen die Antworten des niederländischen Außenministers vor. Eine Zivilistin wurde bei einer Schießerei in Mimika, in der Nähe der Freeport-Mine, tötlich verletzt. Sieben beteiligte Brimob-Beamte werden zu diesem Vorfall untersucht. Außerdem informieren wir Sie über zwei spannende Veranstaltungen in Hannover und Köln. Auf unserer WPN-Webseite finden Sie nun übrigens auch ein Glossar von häufig verwendeten Abkürzungen.

In dieser E-Info finden Sie:

  • Zivilistin stirbt bei Schießerei - sieben Brimob-Beamte in Untersuchung
  • Niederländischer Außenminister beantwortet Fragen zu Westpapua
  • Veranstaltung: Westpapuas Kampf um Freiheit und Unabhängigkeit
  • Veranstaltung: 6. Asientag - Asia First. Populismus, Autoritarismus, Zivilgesellschaft
Mit herzlichen Grüßen aus der Koordinationsstelle,

Norman Voß und Thea Hummel

Zivilistin stirbt bei Schießerei - sieben Brimob-Beamte in Untersuchung

altDie Papua-Nachrichtenplattformen Tabloid Jubi und Suara Papua berichteten vom Tod einer 55-jährigen Frau namens Emakulata Kolaka Emakeparo. Sie war eine indigene Papua und gehörte dem Kamoro-Stamm an. Der Vorfall ereignete sich am 3. Februar 2018 um ca. 22 Uhr, als Emakulata Emakeparo und ihr Ehemann in einem kleinen Kanu einen Fluss in der Nähe des Amamare Frachtdocks in Ost-Mimika überquerten. Die Obduktion ergab, dass die Todesursache ein Kopfschuss durch die Stirn gewesen sei. Laut Vizechef der Regionalpolizei Papuas (POLDA Papua), Yakobus Marjuki, wurde dieser durch einen Querschläger während eines eskalierten Konflikts zwischen Polizei und örtlichen Dorfbewohnern verursacht.

Zwanzig Minuten vor dem Vorfall hatten Beamte der mobilen Brigade der Polizei drei Männer verhaftet, die angeblich Mineralkonzentrat am Amamare Frachtdock gestohlen hatten. Von diesem Ort transportiert das Bergbauunternehmen PT Freeport Indonesia das Rohmaterial zur Weiterverarbeitung. Einer der Männer sprang beim Fluchtversuch in den Fluss und rief um Hilfe.

Weiter lesen


Niederländischer Außenminister beantwortet Fragen zu Westpapua

altEin Bündnis von Mitgliedern der Zweiten Kammer stellten am 8. Februar 2018 acht Fragen zur Situation in Westpapua an den niederländischen Außenminister. Hier finden Sie die Antworten:


Frage 1
Kennen Sie den Bericht „Journalistin muss wegen Tweets Papua verlassen“?
Antwort
Ja.


Frage 2
Können Sie bestätigen, dass die BBC-Journalisten Henschke aus Papua ausgewiesen wurde und sind Ihnen vergleichbare Fälle der Ausweisung ausländischer Journalisten durch die indonesische Regierung bekannt?
Antwort
Bei Nachfrage wird offenbar, dass die BBC-Journalistin tatsächlich die Provinz verlassen musste. Im Zeitraum 2017-2018 sind einige andere ausländische Journalisten gebeten worden, Westpapua zu verlassen, weil laut der indonesischen Behörden die Genehmigungen der betreffenden Journalisten nicht in Ordnung waren.

Veranstaltung: Westpapuas Kampf um Freiheit und Unabhängigkeit

Filmreihe im Kino im Sprengel in Hannover, 22.03.2018


Zwei Dokumentarfilme über den blutigen Konflikt in West-Papua und über den Kampf für ein freies und unabhängiges Papua.

altForgotten Bird of Paradise
Dominic Brown, GB, 2009, 27 Min., engl. OF
Die mehrfach prämierte Undercover-Dokumentation zeigt Interviews mit im Wald versteckt lebenden Kämpfer*innen und Betroffenen von Menschenrechtsverletzungen wie beispielsweise Yusak Pakage.

altThe Road to Home
Dominic Brown, GB, 2015, 53 Min., engl. OF
Der mehrfach prämierte Dokumentarfilm zeigt das Leben und den Kampf des im englischen Exil lebenden Papua-Führers und Aktivisten Benny Wenda.

Veranstaltung: 6. Asientag - Asia First. Populismus, Autoritarismus, Zivilgesellschaft

Alte Feuerwache in Köln, 21.04.2018


altAsien steht vor weitreichenden Veränderungen. Chinas Aufstieg beeinflusst nicht nur Politik und Wirtschaft in der Region, es offeriert zudem sein Herrschafts- und Entwicklungsmodell als asiatische Alternative zu den bislang dominierenden Ordnungsvorstellungen. Massive Investitionen und umfassende Handels- und Investitionsabkommen verstärken die Dominanz global operierender Konzerne.

Autoritarismus und politischer wie religiöser Populismus sind in Asien auf dem Vormarsch: In jungen wie alten Demokratien, in Indien, den Philippinen, Kambodscha, Thailand oder Indonesien. Die Region verzeichnet ein Erstarken antidemokratischer Strömungen, Handlungsspielräume für Zivilgesellschaften werden enger, rechtsstaatliche Standards sind gefährdet. Die Repression von Menschenrechtsverteidiger*innen, Umweltschützer*innen, Gewerkschaften und sozialen Bewegungen wächst stetig, die Rechte von Minderheiten oder Opposition werden eingeschränkt.